Seminare mit Online-Inhalten verknüpfen

Digitale Lerneinheiten einschätzen, konzipieren und durchführen

Digitales Lernen setzt sich zunehmend durch und wird vermehrt – gerade in der beruflichen Bildung – nachgefragt. Hintergrund dafür sind das durch digitale Medien (wie soziale Netzwerke, Smartphone …) veränderte Kommunikationsverhalten der Teilnehmenden und der Wandel der zunehmend digitalisierten Arbeits- und Lebenswelt.

Dieser Bedarf lässt sich auffangen durch das Einbinden digitaler Lerneinheiten, die Chancen für Trainer/innen und Teilnehmer/innen gleichermaßen bieten, wie z.B. flexible Zeiteinteilung, Orts- und Verkehrsunabhängigkeit.

Doch ohne  Kenntnis aktueller digitaler Lernszenarien lässt sich nicht einschätzen, welche Seminarbestandteile online durchgeführt werden können und wie man zeitgemäße Online-Einheiten konzipiert. Wie bereitet man Inhalte so auf, dass das digitale Lernen Freude macht und der Lerntransfer gesichert wird? Hinzu kommen Fragen zur praktischen Durchführungen von Online-Einheiten: Wie motiviere ich Teilnehmende aus der digitalen Distanz heraus? Mit welchen Methoden kann ich Teilnehmende aktiv am Lernprozess teilhaben lassen? Natürlich gehen wir auch auf den Arbeitsaufwand bei der Planung und Durchführung von Online-Inhalten kritisch ein.

Ziele: Trainer/innen erlangen Kenntnisse in der Konzeption und Durchführung von Online-Lernangeboten.

Inhalte:

  • Überblick über E-Learning Konzepte und Formate, die heute in der Weiterbildung (blended learning, social learning, flipped classroom, …) existieren.
  • Konzeption: Inhalte auswählen und für den digitalen Lernprozess anpassen; Inhalte medial aufbereiten; E-Learning konforme Unterrichtseinheiten bilden.
  • Durchführung von Online-Einheiten: Methoden zur Motivation und Aktivierung der Teilnehmenden.
  • Rolle von Trainer/innen im digitalen Lernen: Lernbegleitung und Lernprozessorganisation.
  • Veränderte Anforderungen an Lerner/innen im digitalen Lernprozess kennen, berücksichtigen und fördern.

Kommentare sind geschlossen.